Sprachen / Kursdetails


AH5200 Sprach- und Integrationsangebote für besondere Zielgruppen

AH5200 Sprach- und Integrationsangebote für besondere Zielgruppen


Beginn Mo., 03.02.2020, - Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer
Kursleitung

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Sprach- und Integrationsangebote für besondere Zielgruppen

A) Hinweise für TeilnehmerInnen an Integrationskursen für Zuwanderer

Was sind Integrationskurse?
Diese Kurse sollen vor allem die sprachlichen, aber auch politisch-kulturellen Grundlagen für eine erfolgreiche Integration von Zuwanderern in die Gesellschaft der Bundesrepublik schaffen. Sie umfassen drei Teile:
1. einen Sprachbasiskurs mit 300 Unterrichtsstunden
2.einen Sprachaufbaukurs mit 300 Unterrichtsstunden
3. einen Orientierungskurs zur Politik, Geschichte und Kultur der Bundesrepublik Deutschland mit 100 Unterrichtsstunden.

Der Aufbaukurs kann in vollem Umfang (also 300 Unterrichtsstunden) wiederholt werden, wenn die Abschlussprüfung (Deutsch-Test für Zuwanderer - DTZ) im ersten Anlauf nicht auf Niveau B1 bestanden wurde. Dies gilt auch für Teilnehmende aus früheren Integrationskursen.
Jugend-, Eltern-, Frauen- und Alphabetisierungskurse können mit insgesamt 1200 Stunden Sprachkurs gefördert werden.

Am Ende dieser Kurse werden die Prüfungen "Deutsch-Test für Zuwanderer - DTZ" und der Test "Leben in Deutschland" abgelegt (für TeilnehmerInnen kostenlos).

Was ist das Besondere an unseren Integrationskursen?
Die vhs Regionalverband Saarbrücken hat jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache und führt eine große Zahl von anerkannten Prüfungsabschlüssen durch. Deshalb können wir Integrationskurse anbieten, die
- von erfahrenen und qualifizierten Lehrkräften geleitet werden,
- sich durch einen an den Erfordernissen konkreter Alltagsbewältigung orientierten, sehr detaillierten und differenzierten Lehrplan für alle Lehrabschnitte (jeweils 100 Unterrichtsstunden) und Stufen (Basis- und Aufbaukurs) auszeichnen.

Wer kann an den Integrationskursen teilnehmen?
Grundsätzlich haben ausländische Mitbürger mit perspektivischem Daueraufenthalt (d. h. Mindestaufenthaltsberechtigung von mehr als einem Jahr), Staatsangehörige der EU, Spätaussiedler und deren Familienangehörige sowie deutsche Staatsangehörige mit erheblichen Sprachdefiziten die Möglichkeit zur Teilnahme.

Was kosten die Integrationskurse?
Bezieher von ALG II oder Grundsicherung sowie Spätaussiedler und deren Familienangehörige sind von den Kursgebühren befreit (unter bestimmten Voraussetzungen können auch Fahrtkosten übernommen werden). Ansonsten beträgt die Zuzahlung EUR 1,95 pro Unterrichtsstunde. Bei geringem Einkommen kann auf Antrag die Zuzahlung entfallen.

Was muss ich tun, wenn ich an einem Integrationskurs der vhs teilnehmen möchte?
Das ist ganz einfach:
1. Die örtlichen Ausländerbehörden prüfen bei Neuzuwanderern, ob ein Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs besteht. Wenn ja, wird Ihnen dies von der Ausländerbehörde bescheinigt. Bei anderen Interessenten muss ein Antrag auf Zulassung auf einen Integrationskurs beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gestellt werden. Bei ALG II-Empfängern stellt auch das Jobcenter die Berechtigung aus. Spätaussiedler erhalten vom Bundesverwaltungsamt ihre Teilnahmeberechtigung.
2. Mit der Teilnahmeberechtigung kommen Sie zur vhs Regionalverband Saarbrücken. Hier können Sie sich zum nächsten Integrationskurs anmelden. Um zu wissen, welchen Kurs Sie am besten besuchen, wird beim BAMF in Lebach ein Einstufungstest gemacht.


B) Hinweise für TeilnehmerInnen an berufsbezogenen Sprachkursen für Zugewanderte (Deutschsprachförderung nach § 45 AufenthG)

Seit 2009 werden an der vhs Regionalverband Saarbrücken berufsbezogene Sprachkurse für MigrantInnen als Brücke zum Einstieg in eine Qualifizierung oder Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt angeboten.
Diese Kurse umfassen 300 - 500 UE und richten sich an MigrantInnen, die sich nach abgeschlossenem Integrationskurs gern noch sprachlich weiterbilden möchten. Angeboten werden Module mit dem Zielniveau A2, B1, B2 und C1. Nach Kursende absolvieren die Teilnehmenden eine Abschlussprüfung auf dem jeweiligen Zielniveau.

Am Ende der Maßnahmen verfügen die Teilnehmenden über fachsprachliche Kenntnisse im angestrebten Beruf, die sie in die Lage versetzen sollen, eine Qualifizierung oder Umschulung zu beginnen.

Weitere Informationen gibt das Integrationsteam:

Anika Janiashvili
Simone Peil
Pädagogische Mitarbeiterinnen
Altes Rathaus, Zi. 3
Fon 0681 506-4360
Fon 0681 506-4361
Fax 0681 506-4399
vhs-integration@rvsbr.de
Öffnungszeiten
Mo 08:30-12:00, 13:30 - 15:00 Uhr
Di 08:30-12:00, 13:30 - 15:00 Uhr
Mi 08:30-12:00, 13:30 - 15:00 Uhr
Do 08:30-12:00, 13:30 - 17:00 Uhr
Fr 08:30-12:00 Uhr

Sachbearbeitung
Jennifer Kunz
Altes Rathaus, Zi. 3
Fon 0681 506-4354
jennifer.kunz@rvsbr.de
Öffnungszeiten
Mo 08:30-12:00 Uhr
Di 08:30-12:00 Uhr
Do 08:30-12:00 Uhr
Fr 08:30-12:00 Uhr

Sprach- und Integrationsangebote für besondere Zielgruppen

A) Hinweise für TeilnehmerInnen an Integrationskursen für Zuwanderer

Was sind Integrationskurse?
Diese Kurse sollen vor allem die sprachlichen, aber auch politisch-kulturellen Grundlagen für eine erfolgreiche Integration von Zuwanderern in die Gesellschaft der Bundesrepublik schaffen. Sie umfassen drei Teile:
1. einen Sprachbasiskurs mit 300 Unterrichtsstunden
2.einen Sprachaufbaukurs mit 300 Unterrichtsstunden
3. einen Orientierungskurs zur Politik, Geschichte und Kultur der Bundesrepublik Deutschland mit 100 Unterrichtsstunden.

Der Aufbaukurs kann in vollem Umfang (also 300 Unterrichtsstunden) wiederholt werden, wenn die Abschlussprüfung (Deutsch-Test für Zuwanderer - DTZ) im ersten Anlauf nicht auf Niveau B1 bestanden wurde. Dies gilt auch für Teilnehmende aus früheren Integrationskursen.
Jugend-, Eltern-, Frauen- und Alphabetisierungskurse können mit insgesamt 1200 Stunden Sprachkurs gefördert werden.

Am Ende dieser Kurse werden die Prüfungen "Deutsch-Test für Zuwanderer - DTZ" und der Test "Leben in Deutschland" abgelegt (für TeilnehmerInnen kostenlos).

Was ist das Besondere an unseren Integrationskursen?
Die vhs Regionalverband Saarbrücken hat jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache und führt eine große Zahl von anerkannten Prüfungsabschlüssen durch. Deshalb können wir Integrationskurse anbieten, die
- von erfahrenen und qualifizierten Lehrkräften geleitet werden,
- sich durch einen an den Erfordernissen konkreter Alltagsbewältigung orientierten, sehr detaillierten und differenzierten Lehrplan für alle Lehrabschnitte (jeweils 100 Unterrichtsstunden) und Stufen (Basis- und Aufbaukurs) auszeichnen.

Wer kann an den Integrationskursen teilnehmen?
Grundsätzlich haben ausländische Mitbürger mit perspektivischem Daueraufenthalt (d. h. Mindestaufenthaltsberechtigung von mehr als einem Jahr), Staatsangehörige der EU, Spätaussiedler und deren Familienangehörige sowie deutsche Staatsangehörige mit erheblichen Sprachdefiziten die Möglichkeit zur Teilnahme.

Was kosten die Integrationskurse?
Bezieher von ALG II oder Grundsicherung sowie Spätaussiedler und deren Familienangehörige sind von den Kursgebühren befreit (unter bestimmten Voraussetzungen können auch Fahrtkosten übernommen werden). Ansonsten beträgt die Zuzahlung EUR 1,95 pro Unterrichtsstunde. Bei geringem Einkommen kann auf Antrag die Zuzahlung entfallen.

Was muss ich tun, wenn ich an einem Integrationskurs der vhs teilnehmen möchte?
Das ist ganz einfach:
1. Die örtlichen Ausländerbehörden prüfen bei Neuzuwanderern, ob ein Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs besteht. Wenn ja, wird Ihnen dies von der Ausländerbehörde bescheinigt. Bei anderen Interessenten muss ein Antrag auf Zulassung auf einen Integrationskurs beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gestellt werden. Bei ALG II-Empfängern stellt auch das Jobcenter die Berechtigung aus. Spätaussiedler erhalten vom Bundesverwaltungsamt ihre Teilnahmeberechtigung.
2. Mit der Teilnahmeberechtigung kommen Sie zur vhs Regionalverband Saarbrücken. Hier können Sie sich zum nächsten Integrationskurs anmelden. Um zu wissen, welchen Kurs Sie am besten besuchen, wird beim BAMF in Lebach ein Einstufungstest gemacht.


B) Hinweise für TeilnehmerInnen an berufsbezogenen Sprachkursen für Zugewanderte (Deutschsprachförderung nach § 45 AufenthG)

Seit 2009 werden an der vhs Regionalverband Saarbrücken berufsbezogene Sprachkurse für MigrantInnen als Brücke zum Einstieg in eine Qualifizierung oder Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt angeboten.
Diese Kurse umfassen 300 - 500 UE und richten sich an MigrantInnen, die sich nach abgeschlossenem Integrationskurs gern noch sprachlich weiterbilden möchten. Angeboten werden Module mit dem Zielniveau A2, B1, B2 und C1. Nach Kursende absolvieren die Teilnehmenden eine Abschlussprüfung auf dem jeweiligen Zielniveau.

Am Ende der Maßnahmen verfügen die Teilnehmenden über fachsprachliche Kenntnisse im angestrebten Beruf, die sie in die Lage versetzen sollen, eine Qualifizierung oder Umschulung zu beginnen.

Weitere Informationen gibt das Integrationsteam:

Anika Janiashvili
Simone Peil
Pädagogische Mitarbeiterinnen
Altes Rathaus, Zi. 3
Fon 0681 506-4360
Fon 0681 506-4361
Fax 0681 506-4399
vhs-integration@rvsbr.de
Öffnungszeiten
Mo 08:30-12:00, 13:30 - 15:00 Uhr
Di 08:30-12:00, 13:30 - 15:00 Uhr
Mi 08:30-12:00, 13:30 - 15:00 Uhr
Do 08:30-12:00, 13:30 - 17:00 Uhr
Fr 08:30-12:00 Uhr

Sachbearbeitung
Jennifer Kunz
Altes Rathaus, Zi. 3
Fon 0681 506-4354
jennifer.kunz@rvsbr.de
Öffnungszeiten
Mo 08:30-12:00 Uhr
Di 08:30-12:00 Uhr
Do 08:30-12:00 Uhr
Fr 08:30-12:00 Uhr




Persönliche Anmeldung erforderlich.

Zu diesem Unterrichtsort ist keine Navigation verfügbar.

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.