Gesellschaft / Kursdetails


AG1510 Staat ohne Gott Säkularisierung und Sakralität im modernen Verfassungsstaat

AG1510 Staat ohne Gott Säkularisierung und Sakralität im modernen Verfassungsstaat


Beginn Mo., 09.09.2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Kursgebühr 55,00 €
Dauer 14 Termine
Kursleitung Heiner Zietz

Kursangebot

Kursangebot


In zwei Büchern des Staatsrechtlers und Rechtsphilosophen Horst Dreier wird die These vertreten, dass sich der demokratische Staat mit keiner bestimmten Religion identifizieren dürfe, auch nicht mit einer christlichen. Nur in einem Staat ohne Gott könnten alle Bürger gemäß ihren unterschiedlichen religiösen oder sonstigen Überzeugungen in Freiheit leben. Dies hieße nicht: Gesellschaft oder Mensch ohne Gott, sondern vielmehr, dass die Demokratie des Grundgesetzes mit jeder Form einer sakralen Ordnung oder eines christlichen Staates unvereinbar sei. Der freiheitliche Verfassungsstaat könne und müsse auch in Zeiten, in denen zumindest in Teilen der Bevölkerung eine Wiederkehr des Religiösen zu beobachten sei, säkular bleiben. Erst die konsequente Trennung von Politik und Religion sei die Basis der Freiheitlichkeit des politischen Gemeinwesens. Hierüber soll gesprochen und diskutiert werden, auch im Hinblick darauf, was heute gerne als „Zivilreligion“ thematisiert wird.

In zwei Büchern des Staatsrechtlers und Rechtsphilosophen Horst Dreier wird die These vertreten, dass sich der demokratische Staat mit keiner bestimmten Religion identifizieren dürfe, auch nicht mit einer christlichen. Nur in einem Staat ohne Gott könnten alle Bürger gemäß ihren unterschiedlichen religiösen oder sonstigen Überzeugungen in Freiheit leben. Dies hieße nicht: Gesellschaft oder Mensch ohne Gott, sondern vielmehr, dass die Demokratie des Grundgesetzes mit jeder Form einer sakralen Ordnung oder eines christlichen Staates unvereinbar sei. Der freiheitliche Verfassungsstaat könne und müsse auch in Zeiten, in denen zumindest in Teilen der Bevölkerung eine Wiederkehr des Religiösen zu beobachten sei, säkular bleiben. Erst die konsequente Trennung von Politik und Religion sei die Basis der Freiheitlichkeit des politischen Gemeinwesens. Hierüber soll gesprochen und diskutiert werden, auch im Hinblick darauf, was heute gerne als „Zivilreligion“ thematisiert wird.





Kursort

vhs-Zentrum, Saal 2 OG

Schlossplatz
66119 Saarbrücken

Kursort

Altes Rathaus, Raum 23

Am Schlossplatz 2
66119 Saarbrücken

Termine

Datum
09.09.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
16.09.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
23.09.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
30.09.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
21.10.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
28.10.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
04.11.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
11.11.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23
Datum
18.11.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Schlossplatz, vhs-Zentrum, Saal 2 OG
Datum
25.11.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz 2, Altes Rathaus, Raum 23

Seite 1 von 2