/ Kursdetails


AC2718C Erprobte Naturheilverfahren im klinischen Alltag

AC2718C Erprobte Naturheilverfahren im klinischen Alltag


Beginn Mo., 13.11.2017, 20:00 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 5,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Helmut Huebers

Heilmittel aus der Natur sind schon seit Menschengedenken hilfreich für die Bekämpfung von Krankheiten. Als Beispiel sei Digitalis als bewährtes Mittel bei Herzerkrankungen genannt. Diese und andere Phytopharmaka sind auch in der modernen Medizin unentbehrlich oder dienen als Grundstoffe für weitere Wirkungsverbesserungen durch chemische Modifikationen. Als Beispiel sei hier auf die Umwandlung von Salizylsäure aus dem Weidenbaum in Acetylsalizylsäure ("Aspirin") verwiesen. Leider haben Pflanzeninhaltsstoffe oft auch toxische Wirkungen und tödliche Vergiftungen durch den Knollenblätterpilz sind keine Seltenheit. Auch bei den Griechen gab es schon zum Tode führende Mixturen zur Bestrafung von Verbrechern oder unliebsamen Personen. Der Schierlingsbecher des Sokrates soll hier als Beispiel dienen. Man kann mit Sicherheit behaupten, dass uns die Natur die Rohstoffe für wertvolle Medikamente gibt, die man durch modernes "Drug designing" in ihrer Wirkstärke und Wirkdauer noch verbessern kann. Der Vortrag befasst sich mit diesen Möglichkeiten und gibt Auskunft über die Unterschiede, die zwischen der Phytotherapie und der klassischen Homöopathie oft verkannt werden.

Heilmittel aus der Natur sind schon seit Menschengedenken hilfreich für die Bekämpfung von Krankheiten. Als Beispiel sei Digitalis als bewährtes Mittel bei Herzerkrankungen genannt. Diese und andere Phytopharmaka sind auch in der modernen Medizin unentbehrlich oder dienen als Grundstoffe für weitere Wirkungsverbesserungen durch chemische Modifikationen. Als Beispiel sei hier auf die Umwandlung von Salizylsäure aus dem Weidenbaum in Acetylsalizylsäure ("Aspirin") verwiesen. Leider haben Pflanzeninhaltsstoffe oft auch toxische Wirkungen und tödliche Vergiftungen durch den Knollenblätterpilz sind keine Seltenheit. Auch bei den Griechen gab es schon zum Tode führende Mixturen zur Bestrafung von Verbrechern oder unliebsamen Personen. Der Schierlingsbecher des Sokrates soll hier als Beispiel dienen. Man kann mit Sicherheit behaupten, dass uns die Natur die Rohstoffe für wertvolle Medikamente gibt, die man durch modernes "Drug designing" in ihrer Wirkstärke und Wirkdauer noch verbessern kann. Der Vortrag befasst sich mit diesen Möglichkeiten und gibt Auskunft über die Unterschiede, die zwischen der Phytotherapie und der klassischen Homöopathie oft verkannt werden.





Kursort

Altes Rathaus, Raum 23

Am Schlossplatz
66119 Saarbrücken

Termine

Datum
13.11.2017
Uhrzeit
20:00 - 21:30 Uhr
Ort
Am Schlossplatz, Altes Rathaus, Raum 23