Vortrag: Der Traum von Europa

Erstellt von Martha Rosenkranz |

Gibt es ihn eigentlich, den Kontinent Europa, dessen Ostgrenze auf der Wasserscheide des Ural oder aber an dessen östlichem Fuße liegt? Seit Herodot 430 v.Ch. lässt er sich nur kulturell definieren, nach Voltaire gar als "Gelehrtenrepublik". Im Gegensatz zu imperialen Einigungsversuchen gab es schon in der Zeit des späten Barock Visionen eines "Europa ohne Kriege".

Erst dem ökonomischen Ansatz des Nicht - Politikers Jean Monnet gelang jedoch der Schritt zu einem Staatenverbund "sui generis". Wie nahe sind wir dem Traum von Europa gekommen? Der Referent, Herr Edgar Werner Müller, ist Geograph und Politikwissenschaftler. Er war Leiter eines European Information Office und hatte einen Lehrauftrag als Gastprofessor an der Zhongnan-Universität in China inne.

Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet am Montag, den 18.02.2019 um 18:00 Uhr im vhs-Zentrum am Schlossplatz in Raum 02 (EG) statt. Der Eintritt ist gebührenfrei.


Zurück