Analoge Machenschaften an der vhs - Digitale Kompetenzen auf dem Prüfstand


Ab Donnerstag 18.10.2018 startet bei der Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken ein Lehrgang "Digitale Kompetenzen: kennen, erwerben, vermitteln, hinterfragen, modellieren".

Keine Morgenzeitung, keine Tagesschau und kein Wirtschaftsblog, keine politische Sonntagsrede ohne "Digitalisierung" – das dominierende Schlagwort des aktuellen politisch-wirtschaftlichen Diskurses. Dabei wird die Herausbildung "digitaler Kompetenzen" als unverzichtbarer Faktor für das Erwerbsleben, die persönliche Entwicklung und die soziale Teilhabe aller eingestuft. Seit 2013 publiziert das JRC ("Joint Research Center", ein Think tank der Europäischen Kommission) Bausteine eines "Digitalen Europäischen Kompetenzrahmens" für Bürger. Dieser umfasst fünf Kompetenzbereiche mit jeweils mehreren Kompetenzschwerpunkten, zu denen wiederum jeweils acht Qualifikationslevel beschrieben werden. Es zirkulieren weitere zielgruppenspezifische Differenzierungen u.a. für Verbraucher, IT-Spezialisten und Bildungswerktätige.

Ziel des Kurses ist zunächst die Erarbeitung des digitalen Kompetenzrahmens im Sinne eines fundierten Überblicks, der auch die praktische Umsetzung und soweit möglich die Aneignung der beschriebenen Kompetenzen in konkreten Anwendungsszenarien umfasst. Ermöglicht werden soll eine realistische Selbsteinstufung auf dem Sektor der digitalen Kompetenzen wie auch die Fähigkeit zur Planung von Lernsequenzen für den selbstgesteuerten Lernprozess, aber auch für fremdes Lernen zum Erwerb digitaler Kompetenzen. Zu den genannten Anwendungsszenarien gehört u.a. die Entwicklung einer Online-Lernsequenz und die Moderation des entsprechenden Kurses auf der Lernplattform der vhs.cloud.

Zum Abschluss soll eine kritische Hinterfragung sowohl des Begriffs "Digitalisierung" als auch des Konzepts der "digitalen Kompetenzen" erfolgen. Ist dies alles nur alter Wein in neuen Schläuchen? Oder ist die Digitalisierung Grundbedingung einer prosperierenden Wirtschaftsentwicklung, teilhabeoffener(er) Sozialstrukturen und zunehmender basisdemokratischer Beteiligung? Oder ist sie doch eher Katalysator einer erodierenden allgemeinen Öffentlichkeit und einer „postdemokratischen“ Singularisierung von Interessen?

Vorbesprechung: Do., 18.10.2018, 17:00 Uhr IBB Talstr. 8-10 Raum 14

Beratung unter jan.schluckebier@rvsbr.de oder telefonisch unter 0681/506-4340

Anmeldung unter drago-paul.barth@rvsbr.de oder über die Internet-Seite www.vhs-saarbruecken.de.


Zurück