Vortrag und Buchvorstellung mit dem Autor Bruno Johannsson: „Flucht – eine globale Herausforderung. Wege im Dilemma“

Erstellt von Martha Rosenkranz |

Während Europa aufatmet, aber doch noch mit den Nachbeben der Flüchtlingskrise zu tun hat, befinden sich weltweit weiterhin ca. 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Der überwiegende Teil hat die Grenzen des eigenen Landes noch nicht überschritten und fristet ein menschenunwürdiges Dasein in Flüchtlingslagern mit teilweise mehr als 100.000 Bewohnern. Aber auch in den Anrainerstaaten wie Libanon, Türkei, Jordanien, Uganda und Äthiopien herrschen Bedingungen, die die Menschen weiter treiben, um auf gefährlichen Routen Europa zu erreichen. Dort ist nach 2016 die Bereitschaft zur Flüchtlingsaufnahme erheblich gesunken. Die Flüchtlingspolitik ist Anlass zu Spannungen innerhalb der Nationalstaaten und auch der EU.

Dieses globale Fluchtszenario ist Gegenstand des Buches. Der Autor erarbeitet sein Konzept einer global-solidarischen Flüchtlingspolitik in drei Abschnitten. Zunächst analysiert er die Handlungsspielräume der betroffenen Individuen: Von Flucht bedrohte Menschen in den Problemländern, Flüchtende in den Transit- und Aufnahmeländern, die einheimischen Politiker und Bürger in diesen Staaten. In einem zweiten Schritt betrachtet er die Konflikte in den Gesellschaften der Aufnahmeländer. Die Analyse schließt mit einer Untersuchung der globalen Lage an Hand der UNO-Statistiken. Auf dieser Basis entwickelt der Autor das Konzept einer global-solidarischen Flüchtlingspolitik, das die Situation der Flüchtenden und der Gesellschaften der Herkunfts- und Aufnahmeländer erheblich verbessern würde: Gefährliche und lange Fluchtwege, Unterversorgung und kontraproduktive Wartezeiten der Flüchtenden, unnötige Identitätskonflikte und mühsame Rückführungsprozesse in den Aufnahmeländern, die Überlastung der Anrainerstaaten und die Ausblutung der Herkunftsländer könnten bei global gleichen oder sogar geringeren Kosten drastisch verringert werden.

 

Der Vortrag findet am Montag, den 24.09.2018 um18:45 Uhr im vhs-Zentrum am Schlossplatz Saarbrücken in Saal 2 statt. Der Eintritt ist gebührenfrei.

Eine Anmeldung ist erforderlich bei Anja.Webel@rvsbr.de, Fon 0681 506-4317


Zurück