Neu im Programm: TRAUMaLAND – Von Erinnerungsstützen und Transformationslandschaften


Online-Lesung und -Buchvorstellung in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Kulturforum der Sozialdemokratie Saarland e.V.

TRAUMaLAND
Von Erinnerungsstützen und Transformationslandschaften
Geteiltes Aufarbeiten und Erinnern
Ein Prisma verschiedenster Erfahrungswelten und Perspektiven auf das Zusammenleben zwischen Ost und West – Ein Kunstwerk als Ausgangspunkt der Reflexionen

Wie setzen wir mit Erinnerungs- und Gedenkarbeit Bezüge zu Fragen des heutigen Miteinanders und zur Gestaltung von Zukunft? Wie gestalten wir zeitgemäße generationsübergreifende Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit? Wie sprechen wir über die Transformationsjahre, welche Allianzen brauchen wir hier? Diese Fragen wollen wir bei dieser Veranstaltung gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Ausgehend von einem Kunstwerk – einem Gemälde, Gedicht, Popsong oder einer Skulptur – entwickeln über 50 Autor_innen verschiedener Generationen aus Ost und West Visionen für einen stärkeren gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ein wichtiger Kompass auf der Reise der Autor_innen des Buches ist die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Identitäten und Geschichten zwischen Ost und West, aber auch die Suche nach Gemeinsamkeiten und gegenseitigem Verständnis im Spannungsfeld von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Band zeigt so vielfältige Perspektiven auf dem Weg zur Deutschen Einheit auf. Beschrieben werden Transformationserfahrungen und Handlungsanforderungen angesichts des sozio-ökonomischen Wandels. Die demokratische Gesellschaft muss sich gegen Tendenzen der Fremdenfeindlichkeit und des Populismus zur Wehr setzen und Toleranz gegenüber Minderheiten stärken – damit Deutschland nicht zum „Traumaland“ wird.

Termin: 07.02.2022, 19:00 Uhr

Ort: Online

gebührenfrei

Programm

Anmeldung bis zum 04.02.2022 bei der Friedrich-Ebert-Stiftung per E-Mail unter mainz@fes.de oder per Link unter https://www.fes.de/lnk/4h3

  


Zurück