Bundespräsident Steinmeier beim Bürgerempfang am 6. März im vhs-Zentrum


Bundespräsident Steinmeier verweilte lange an den Infoständen der saarländischen Volkshochschulen und ließ sich einige Projekt und neue Entwicklungen der Weiterbildung vorstellen.

Bundespräsident Steinmeier verweilte lange an den Infoständen der saarländischen Volkshochschulen und ließ sich einige Projekt und neue Entwicklungen der Weiterbildung vorstellen.

So beispielsweise das Projekt Mit Sprachkompetenz in den Saar-Arbeitsmarkt integrieren. Bei der vhs Regionalverband Saarbrücken hatten berufsbezogene Sprachkurse mit Betriebspraktika für junge Geflüchtete stattgefunden, die bereits erfolgreich einen Integrationskurs durchlaufen und einen Abschluss der Sprachstufe B1 erreicht hatten. Nach erfolgreicher Teilnahme an diesen Kursen hatten knapp 40 junge Geflüchtete im Saarland eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, eine Ausbildung, ein Studium oder eine weiterführende berufsbezogene Qualifizierung begonnen. „Arbeit stiftet Sinn und wenn die jungen Geflüchteten Arbeit finden, wird ihnen dadurch ermöglicht, sich bei uns schneller und besser zu integrieren“, kommentierte Wilfried Schmidt das erfolgreiche Projekt.

Unter Einbeziehung von Programmbereichsleiter Deutsch Heiner Zietz und der Pädagogischen Mitarbeiterin Maria-Elena Korobov-Köhler gewährten vier Teilnehmer dieser Kurse dem Bundespräsidenten einen Einblick in neue Unterrichtsmethoden des Sprachenlernen. Das Lern-Café beispielsweise bietet den Teilnehmern der Sprachkurse die Möglichkeit, auch nach dem Unterricht auf Tablets Lerninhalte zu vertiefen. Als digitales Begleitinstrument entwickelt, setzen die Kursleiterinnen und Kursleiter es als Zusatzmaterial ein, um den Unterricht mit attraktiven, modernen Inhalten anzureichern und das selbstständige Lernen auch außerhalb der Kurse zu unterstützen.

Foto: Stephan Hett


Zurück